Basismodul

​Umgang mit Traumata und seelischen Belastungen in pädagogischen und beratenden Kontexten: 

Traumapädagogische Ansätze für die Praxis
Im Basismodul werden einführend erste psychoedukative Grundlagen sowie traumapädagogische Methoden und Ansätze praktisch vermittelt. Im Fokus steht dabei, einen breiten Überblick zur Thematik und Handlungssicherheit bei der Arbeit mit seelisch belasteten Menschen zu bekommen. Ziel dieses Moduls ist es, Wissen über seelische Belastungen und deren Auswirkungen zu vermitteln sowie Ansätze und Methoden traumasensibler Arbeit für pädagogische und beratende Kontexte so praktisch zu üben, dass diese direkt anwendbar sind.
 
Inhalte:

•    Vermittlung von grundlegendem Wissen darüber, was Traumata und Traumafolgen sind
•    Kennenlernen und Anwenden von ausgewählten Methoden der Traumapädagogik und traumasensiblen Arbeit
•    Traumasensible Arbeit bei der Arbeit mit Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrungen
•    Methoden für die körperliche, psychische und soziale Stabilisierung
•    Umgang mit Akutsituationen
•    Förderung von ressourcenorientierten Handlungsstrategien in herausfordernden Situationen
•    Resilienzförderung und Förderung von Selbstschutzkompetenzen bei Fachkräften
•    Transfer mit aktuellen Praxisbeispielen

 

Die Fortbildungsinhalte bauen aufeinander auf und haben interaktive, reflektorische und Selbsterfahrungsanteile.

Bitte beachten Sie: Diese Fortbildung ist keine Therapie und kann eine solche auch nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische Belastbarkeit voraus.

Termine und Anmeldung:

Diese VA findet als Präsenz-Fortbildung statt.

Anmeldeschluss: 12.02.2022

Kostenfreier Rücktritt bis: 31.01.2022

Diese VA findet als Präsenz-Fortbildung statt.

Anmeldeschluss: 19.08.2022

Kostenfreier Rücktritt bis: 29.07.2022

Diese VA findet als Online-Fortbildung statt.

Anmeldeschluss: 08.04.2022

Kostenfreier Rücktritt bis: 18.03.2022

Diese VA findet als Online-Fortbildung statt.

Anmeldeschluss: 07.10.2022

Kostenfreier Rücktritt bis: 23.09.2022

Umfang: 2 Tage            Zeit: 9.30-17.00 Uhr

Teilnahmegebühren:

•    292,- inkl. 19% MwSt. pro Teilnehmer*in
•    252.- inkl. 19% MwSt. pro Teilnehmer*in bei zeitgleicher Anmeldung von 2 Personen zur gleichen Fortbildung
•    220,- inkl. 19% MwSt. pro Teilnehmer*in bei zeitgleicher Anmeldung von 3 und mehr Personen zur gleichen Fortbildung

Im Preis enthalten sind die Gebühren für die Teilnahme, ein Ordner mit einer ausführlichen Handreichung, die Dokumentation und die Möglichkeit, nach der Fortbildung an bis zu drei Online supervisorischen Fallberatungen kostenfrei teilzunehmen.

 

Anmeldung: online über den Anmeldebutton oben.

 

​​​Anzahl der Teilnehmer*innen: mind. 8 max. 16

 

​​​​​​Anmelde-, Teilnahme und Rücktrittsbedingungen:

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie per Mail eine Anmeldebestätigung sowie zeitnah eine Rechnung über die Fortbildungsgebühren.Die Gebühr ist nach Rechnungsstellung innerhalb von 10 Tagen und vor Veranstaltungsbeginn zu zahlen. Bitte beachten und lesen Sie vor der Anmeldung auch die Informationen zur Organisation der Fortbildungen sowie unsere AGB.

Mit Ihrer Online-Anmeldung erklären Sie, dass Sie die Teilnahme- und Rücktrittsbedingungen gelesen haben und anerkennen. Sie erklären sich außerdem damit einverstanden, dass Ihre Anmeldedaten zu Zwecken der Seminarorganisation gespeichert werden.