Themenschwerpunkt

Die Strategie der Stehaufmännchen:
Resilienzförderung, Selbstschutz und Selbstfürsorge in der Arbeit mit traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

 
Inhalte:

Fokus dieser Fortbildung ist es, die eigene körperliche und seelische Widerstandskraft zu stärken und zu fördern. Gute Selbstfürsorge schützt nicht nur in Stresssituationen, sondern auch in Extremsituationen und im alltäglichen Umgang mit seelisch belasteten Menschen vor einer Sekundärtraumatisierung. Die Teilnehmer*innen lernen Methoden zur Stabilisierung, zur Entspannung und zum Stressabbau kennen, die sie sowohl bei sich als auch bei der Arbeit mit traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einsetzen können.

Ziel dieses Moduls ist es, insbesondere die Fachkräfte, die mit seelisch belasteten Menschen arbeiten, bei den großen und kleinen Herausforderungen ihrer alltäglichen Arbeit zu stärken. Nach dem Motto „Nur wenn es mir gut geht, geht es auch anderen gut“ lernen sie auf sich und ihre Bedürfnisse zu achten und sich emphatisch und professionell abzugrenzen, ohne dabei die Bedürfnisse ihrer Kund*Innen und Klient*Innen aus dem Blick zu verlieren.

  • Training und Anwendung der traumapädagogischen Konzepte aus dem Basismodul

  • Sekundärtraumatisierung, Schutz vor Sekundärtraumatisierung

  • Der eigene Umgang mit konflikthaften Situationen

  • Die eigenen Warnsignale und Grenzen erkennen

  • Resilienzförderung und Ressourcenorientierung

  • Resilienzförderungs- sowie ressourcenorientierte Methoden kennen lernen und üben

  • Methoden zum Stressabbau im beruflichen Kontext

  • Fallberatung und Anliegenarbeit


Die Fortbildungsinhalte bauen aufeinander auf und haben interaktive, reflektorische und Selbsterfahrungsanteile.

Bitte beachten Sie: Diese Fortbildung ist keine Therapie und kann eine solche auch nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische Belastbarkeit voraus.

Termine und Anmeldung:
 

Anmeldung geschlossen

Anmeldeschluss: 05.09.2021

kostenfreier Rücktritt bis: 29.08.2021

Umfang: 2 Tage 

Zeit: 9.30-17.30 Uhr

Teilnahmegebühren: 252,- Euro. inkl. 19% MwSt.

Im Preis enthalten sind die Gebühren für die Teilnahme, ein Ordner mit einer ausführlichen Handreichung, die Dokumentation und die Möglichkeit, nach der Fortbildung kostenfrei an bis zu drei supervisorischen Online-Fallberatungen teilzunehmen.

Übernachtungen: sind nicht mit im Preis enthalten. Wir unterstützen auf Anfrage gern bei der Reservierung. Weitere Informationen auch unter: Informationen zur Organisation der Fortbildungen.

Anmeldung: online über den Anmeldebutton oben.

​​​​Anzahl der Teilnehmer*innen: mind. 6

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Bestimmungen zur Eindämmung der Corona Pandemie haben wir die Gruppengröße für die Fortbildung auf derzeit 12 Personen verringert und arbeiten entsprechend der lokalen Corona-Verordnungen in passenden Räumlichkeiten und mit Hygienekonzept, das vom Gesundheitsamt genehmigt ist.
 
​​​​​​Anmelde-, Teilnahme und Rücktrittsbedingungen:
Ihre Anmeldung ist verbindlich. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie per Mail eine Anmeldebestätigung sowie zeitnah eine Rechnung über die Fortbildungsgebühren.Die Gebühr ist nach Rechnungsstellung innerhalb von 10 Tagen und vor Veranstaltungsbeginn zu zahlen. Bitte beachten und lesen Sie vor der Anmeldung auch die Informationen zur Organisation der Fortbildungen sowie unsere AGB.

Mit Ihrer Online-Anmeldung erklären Sie, dass Sie die Teilnahme- und Rücktrittsbedingungen gelesen haben und anerkennen. Sie erklären sich außerdem damit einverstanden, dass Ihre Anmeldedaten zu Zwecken der Seminarorganisation gespeichert werden.